UNSERE FRAUENGRUPPE "MAMANI"

Das Wort "Mamani" ist ein Wortspiel aus: Mama und Amani. 
In Kenia bezeichnet man mit Mama eine weibliche Respektperson, Amani steht für: Zusammenhalt, Gemeinschaft.
Die Frauengruppe besteht aus Mama Miriam, Mama Toni und Mama Salama.
Neu dazugekommen ist Mama Pauline.
Jeder der Frauen hat ihr eigenes Aufgabengebiet.
Mama Miriam leitet unsere Frauengruppe und ist Ansprechpartnerin für alle Fragen im Umgang mit  Solarkochern und Trocknern.
Mama Toni betreut unsere Nähstube. Sie ist immer eifrig am Ausprobieren von neuen Mustern und Ideen und hilft interessierten Mädchen und Frauen bei ihren ersten Nähversuchen. 
Mama Salama beliefert uns mit Sukumawiki und Bohnen aus ihrem kleinen Garten und hilft beim Solarkochen, Trocknen und Backen.
Mama Pauline ist für alle Wäsche zuständig und und unterstützt uns tatkräftig in allen hauswirtschaftlichen Bereichen. 
 

Monatshygiene

Ein weiterer Bestandteil unseres Frauenprojektes ist die Herstellung unserer wiederverwendbaren, selbstgenähten Slipeinlagen - genannt Kizibo-Pad. Kizibo steht für Sicherheit und Schutz.
Die Slipeinlagen sind eine gute Kombination mit einer Menstruationstasse aus 100% medizinisch zertifiziertem Silikon, welches frei von Giftstoffen und Bleichmitteln ist.
Sie ergeben für all die Frauen und Mädchen hier eine nachhaltige Lösung für ihre Monatshygiene, denn auch in Kenia ist die Periode ein Tabuthema.
Sie ist einer der Hauptgründe, dass die Mädchen hier nicht regelmässig zur Schule gehen.
Viele können sich die im Handel erhältlichen Hygienieprodukte nicht leisten. Eine Packung mit 10 Wegwerf- Slipeinlagen kostet in Kenia ca. 1,50 Euro...umgerechnet auf ein durchschnittliches Monatseinkommen von 20 Euro ist das viel Geld. 

Als Ersatz verwenden sie daher Stofffetzen, Watte oder Sand. Dadurch trauen sich die Mädchen kaum noch in die Schule. Die Angst davor, ihre Schuluniform zu verschmutzen oder sich gar bei ihren Mitschülern zu blamieren, ist gross.

Das führt zu Fehlzeiten in der Schule, schlechte Noten und verringert damit gerade bei den Mädchen erheblich die Aussicht auf eine gute Schulbildung.
Zusammen mit unserem Frauenteam *Mamani* nähen wir wiederverwendbare Slipeinlagen in unterschiedlichen Grössen und mit verschiedenen Einlagen.
Dafür verwenden wir die traditionellen afrikanischen Stoffe wie Kanga, Kikoy oder Kitenge mit ihren bunten Mustern, die die Frauen und Mädchen bereits als Kleidungsstück im Alltag tragen. 
Die Slipeinlagen sind mit einem Druckknopf versehen und können so jederzeit gewechselt werden, sind waschbar und über Jahre wiederverwendbar.
Die Slipeinlagen werden gegen eine geringe Gebühr an die Mädchen und Frauen abgegeben.
Das spart ihnen viel Geld und gibt gleichzeitig eine gute Sicherheit und Schutz in der Monatshygiene. 
Die wiederverwendbaren Slip-Einlagen sind auch ein nachhaltiger Beitrag für Umwelt und Natur.
Durch unsere eigene Produktion schaffen wir damit neue Arbeitsbereiche und geben damit den Frauen und Mädchen Aussicht auf ein Zusatzeinkommen.
Auch hier wird alles Neue skeptisch begutachtet und gerade im Hygieniebereich gibt es einige Schwellen zum überwinden. Das braucht alles seine Zeit.
Unsere Frauen sind die besten Botschafterinnen dafür. Sie empfehlen und promoten unsere Slipeinlagen mit der Mensturationstasse über Schulen sowie in Informationsveranstaltungen in unserem Environmentcenter *Moyo wangu*.