UNSER SELBSTHILFEPROJEKT MSUMARINI

 

                                                                 JAMBO, JAMBO, KARIBU SANA

 

Kenia /Ostafrika ist ein wunderschönes Land, reich an Natur-und Artenvielfalt - aber auch an vielen armen Menschen

Ackerbau, Viehzucht, Fischfang sind nicht mehr ausreichend, um die Großfamilien auf dem Dorf zu ernähren

Deshalb verlassen viele ihre Dörfer, um in der Stadt Arbeit zu finden. Viele haben keine Schulbildung und sprechen neben der Landessprache Suaheli nur sehr schlecht Englisch. Wenn sie das Glück haben, einen Job zu bekommen, arbeiten sie unter sehr schlechten Arbeitsbedingungen, um ihre Familien daheim zu ernähren

 

Bei Krankheit ist die Behandlung alleine vom Geld abhängig, und manch einer stirbt aufgrund einer einfachen Erkältung oder Durchfall... von Malaria, Typhus etc. einmal ganz abgesehen. Krankenversicherung sowie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gibt es nicht.

 

Die Kinder müssen schon von klein auf in der Familie für den Familienunterhalt mitsorgen.

Die Schule können sie nur besuchen, soweit die Eltern das Geld für die Schule, Schuluniform, Bücher und Hefte aufbringen können. Eine Schulpflicht besteht nur auf dem Papier.

Armut, Diebstahl, Prostitution, Schiebereien und Korruption nehmen immer mehr zu.

Quelle: weltkarte.com                                           

Msumarini liegt an der Nordküste Kenias, 30km von Mombasa, Richtung Kilifi/Malindi entfernt.

 

Im Jahr 2000 haben wir zusammen mit einigen Dorfbewohnern aus Msumarini unser Selbsthilfeprojekt Msumarini gegründet.

 

Der Leitgedanke bei all unseren Projekten ist immer die Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Mit unseren Verein Moyo Wangu Kenya e.V schaffen wir die Grundlagen und Voraussetzungen für bessere Zukunftsperspektiven für die Menschen vorort.

 

Eine gute Schul- und Weiterbildung, Schaffung neuer Arbeitsplätze, Verbesserung der Infrastruktur und aktiver Umwelt-und Klimaschutz sind für unser Selbsthilfeprojekt Msumarini die wirklichen Lösungsansätze zur Reduzierung von Armut, Hunger, Unselbstständigkeit und Hoffnungslosigkeit in diesem Land.

 

Damit schaffen wir weitere nachhaltige und lebensverbessernde Veränderungen und erreichen selbstsständiges Handeln in Eigenverantwortung zu übernehmen

Es stärkt gleichzeitig die Zuversicht und das Vertrauen im Dorf zu bleiben und nicht in die grösseren Städte oder sogar ins Ausland abzuwandern.

 

 

                                         Wir freuen uns über jede Hilfe und Unterstützung, denn

 

                                   ALLES WAS WIR TUN, WIRD EIN TEIL VON UNS

                                                          (Afrikanisches Sprichwort)

 

 

Anbei unser Spendenkonto:

 

Moyo Wangu Kenya e.V.
Sparkasse MGL Weil am Rhein
IBAN:       DE16683518650107808420
BIC:         SOLADES1MGL
Vermerk:   Spende/Unterstützung/Fördergelder für.....
Name:

♥♥♥ ASANTE SANA ♥♥♥♥  Vielen herzlichen Dank für all Ihre Hilfe und Unterstützung

 

Ihre Andrea Wikmann mit allen Msumarinis